Mittwoch, 29. Oktober 2014

Coloniales (48)

Kölsche Irrungen

1) Das Haus „Im Walfisch“ in der Salzgasse stand früher ein paar Meter weiter und wurde hierhin versetzt. Seit einigen Jahren firmiert es als Stammhaus der Sünner-Brauerei. Es stammt ursprünglich aus dem frühen 17. Jahrhundert, und damals war offenbar noch nicht allgemein bekannt, dass der namensgebende Meeresbewohner kein Fisch ist, sondern zu den Säugern gehört.


Kein Fisch, der Wal

2) Ein Kapitell im Kreuzgang von St. Maria im Kapitol zeigt zwei Greifvögel. Erstaunlicherweise essen diese Fleischfresser Früchte.

Trauben naschende Greifvögel

3) Hohenzollernbrücke (beidseitig) und Heumarkt (Südseite): Preußische Könige auf rassigen Rossen flankieren die Rampen der Brücke und den Platz. Pferde-Experten streiten bis heute darüber, ob die dargestellte Gangart der Tiere überhaupt existiert. Beim Reiterstandbild am Heumarkt kommen zwei weitere Makel hinzu: Der Oberkörper des Monarchen sei viel zu groß geraten, monieren die einen und die anderen, der Hintern des Gaules ende zu abrupt.

Künning zo jroß, Futt zo platt?

Am Walfisch stimmt übrigens noch etwas anderes nicht, nämlich die außen angebrachte Jahreszahl. Nach der Versetzung des Gebäudes verwandelte jemand die finale 9 in eine 6:


1 Kommentar:

Thomas Martens hat gesagt…

Freue mich jetzt schon darauf, mit diesem neuen Wissen klugzuscheißen ;-)